Unser Konzept - Soziale Ziele

  • Wir wollen in einer bunten Gemeinschaft mit Menschen unterschiedlichen Alters und in unterschiedlichen Lebensphasen zusammen leben. Mehr dazu finden Sie hier.
  • Wir wollen in guter Verbindung zu uns wichtigen Menschen sein.
  • Haben wir den Wunsch nach guter Gesellschaft und Ansprache, kann dieser schnell und unkompliziert erfüllt werden.
  • Wir haben immer eine Auswahl an Kontakten für Gespräche, Gedankenaustausch und Aktionen.
  • "Freud und Leid" können geteilt werden - was das erste mehren und das zweite mindern wird.
  • Auf der Basis guter “Schnittmengen” wollen wir andere Meinungen und Lebensentwürfe achten, tolerieren und akzeptieren.
  • Wir bekommen und geben praktische Unterstützung, weil jede/r etwas anderes kann und mag.
  • Gemeinschaftsraum, Arbeits- und Kreativräume sowie gemeinschaftliche Frei- und Nutzflächen sind Treffpunkte und soziale Kontaktstellen.
  • Alle Mitglieder beteiligen sich - je nach individuellen Möglichkeiten - an den Gemeinschaftsaufgaben rund um Haus und Hof. So hat jeder gegenüber dem individuellen Wohnen weniger Arbeit und mehr Spaß, da alle mit anpacken.
  • Jedes Mitglied hat seinen individuellen Freiraum (räumlich und sozial), der in jedem Fall respektiert und gewahrt wird.
    Gemeinschaft bedeutet NICHT:
    - alles gemeinsam mit anderen machen zu müssen
    - mich entschuldigen zu müssen, wenn ich bei einer gemeinsamen Aktivität nicht mitmachen möchte
    - jemandem erklären zu müssen, warum ich mich in meine Wohnung „zurückziehe“
  • Wir wollen uns auch bei Krankheit oder sonstigen Einschränkungen unterstützen. Es besteht aber kein gegenseitiger Anspruch auf Langzeitpflege. Eine lange andauernde Vollzeitpflege kann eine Gemeinschaft schnell überfordern. Letztendlich wird im Einzelfall entschieden werden müssen, was die Gemeinschaft tragen kann.

Lesen Sie weiter zu unserem Konzept: bitte hier klicken.